eBook(statt) Verlag!?

Seit der Werbeaktion sind ingesamt 10 Exemplare gedownloaded worden.  Aber immerhin ein besseres Ergebnis als vor der Aktion. Wie ich schon einmal schrieb, sehe ich das Ebook als einen großen Gewinn für mich als unbekannte Autorin, denn ich habe lieber wenige als gar keine Leser. Über Facebook habe ich nun einen sehr netten Kontakt zu Friedrich Strassegger (Autor von „Goldsteins Geständnis“) aufbauen können, der mir wiederum einen Kontakt zu einem kleinen Verlag ermöglicht hat und wie es aussieht wird ein Roman von mir in ganz kleiner Auflage im Herbst erscheinen.  Es ist eine spannende Zeit. Ich lerne viel, nicht zuletzt über InDesign :-)! Habe mich aber mit Calibre immer schwer getan. Der Vorteil der „InDesign „-Software von Adobe ist die Kompatibilität zu allen gängigen ebook-Formaten. Die Softwäre ist noch relativ teuer, wer aber eine Education Version beziehen kann zahlt aktuell mit Versand 305,- Euro. Ältere Versionen gibt auch schon ab 300 Euro bei ebay. Zur Zeit wird aber eine 30-tägige Demoversion angeboten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s